Ausbildung

Psychologischer Psychotherapeut Schleswig-Holstein

Ausbildungsbausteine

Unser oberstes Ziel ist es, gute Therapeuten auszubilden. Dazu gehört eine umfassende theoretische Ausbildung mit intensiver Prüfungsvorbereitung genauso wie auch eine intensive Begleitung durch die praktischen Bausteine der Ausbildung. Denn am Ende der Ausbildung sollen Sie eine erfolgreiche Approbationsprüfung ablegen und - noch wichtiger - zu Therapeutenpersönlichkeiten gereift sein. Bei beidem wollen wir Sie von Anfang an unterstützen und darauf baut unser Ausbildungskonzept auf. 

 

Theoretische Ausbildung (TA)

Die theoretische Ausbildung (TA) umfasst 600 Stunden. Es wird theoretisches Grundlagenwissen vermittelt, der Schwerpunkt liegt jedoch auf praktischem Anwendungswissen. Die Seminare finden in Form von Kleingruppenarbeit, Rollenspielen und Ähnlichem statt und bieten stets Raum für Interaktion und individuelle Beteiligung. Unser oberstes Ziel ist stets, genau die Inhalte zu vermitteln, die für die therapeutische Arbeit mit Patienten wichtig sind. Unser Ausbildungskonzept legt großen Wert auf die Vermittlung eines fundierten Grundlagenwissens in kognitiver Verhaltenstherapie. Wir bieten darüber hinaus aber auch Einblicke in die Verfahren der dritten Welle (z.B: Schematherapie (Young), EMDR (Shapiro), Psychodrama, DBT (Linehan), emotionsfokussierte Therapie (Lammers)).
 In unserem Intranet sind alle Seminarinhalte als Handouts für Sie hinterlegt.
Beispielhafte Inhalte unseres Curriculums sind:

  • Rahmenbedingungen: Einführung in die Ausbildung & Ausbildungsplanung, Dokumentation, Berufsrecht & Berufsethik, Vernetzung und Kooperation
  • Vorbereitung der stationären Tätigkeit: Einführung Psychiatrie & Pharmakotherapie, Suizidalität und Krisenintervention
  • Grundlagen psychotherapeutischen Handelns: allgemeine Wirkfaktoren und störungsspezifische Therapie, Fallkonzeption
  • Methoden und therapeutische Kompetenzen: Committment und Therapiemotivation, zieloffene Gruppen, Reflexion und Evaluation des Therapieverlaufs uvm.
  • Störungsspezifisches Behandlungswissen: Depression, Somatoforme Störungen, ADHS uvm.

 

Praktische Tätigkeit I und II (PT I & PT II)

Während Ihrer Praktischen Tätigkeit (PT) erwerben Sie diagnostische und praktische Kompetenzen im Bereich der stationären und teilstationären Patientenbehandlung. Über eine Zeitdauer von insgesamt ca. anderthalb Jahren absolvieren Sie in einer unserer Kooperationskliniken 1.200 Stunden im Bereich der klinischen psychiatrischen Versorgung und 600 Stunden innerhalb der psychotherapeutischen psychosomatischen Versorgung. 
Für die Praktika arbeiten wir mit vier Kooperationskliniken zusammen:

  • imland Klinik Rendsburg
  • Klinikum Itzehoe
  • Westküstenklinikum Heide
  • Psychiatrisches Krankenhaus Rickling

Durch die kleine Auswahl an Kliniken können wir eine enge Kooperation und die Vernetzung von Theorie und Praxis gewährleisten. 

 

Praktische Ausbildung (PA) 

Die Behandlung von Patienten in unserer Ambulanz in der jeweiligen Kooperationsklinik ist zentrales Lernfeld. Mindestens 600 Stunden Therapie leisten Sie in dieser Zeit. Sie arbeiten nun therapeutisch eigenverantwortlich unter Supervision (SV). In der Regel behandeln Sie Patienten, die Sie bereits von deren stationärem oder teilstationärem Aufenthalt kennen. Dadurch wird es möglich, dass Sie die ambulante Psychotherapie in einen Gesamtbehandlungsplan einbinden. 

 

Supervision (SV)

Zu 600h ambulanter Therapie der Praktischen Ausbildung gehören 150h Supervision. Davon finden 100h in der Gruppe statt und 50h Einzelkontakten. Nach jeder vierten Therapiesitzung reflektieren Sie mit einem Supervisor (ein Therapeut, der über langjährige Erfahrung verfügt) den Stand der Patientenbehandlung. Ihre Supervisoren unterstützen Sie bei der Planung und Durchführung der Therapien und begleiten Sie über den gesamten Behandlungsverlauf. Sie haben mindestens drei verschiedene Supervisoren, wodurch Sie die Möglichkeit haben, unterschiedliche Therapeutenpersönlichkeiten kennenlernen. 
Sie können sich darauf verlassen, dass Ihnen Ihre Supervisoren in schwierigen Situationen immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mittels speziell strukturierter Fallvorstellungen, der Analyse von Videosequenzen und der gezielten Mischung von Einzel- und Gruppensupervision unterstützen wir Sie dabei, die Behandlung angemessen zu planen und gut strukturierte Berichte zu erstellen. 

Selbsterfahrung (SE)

Die Psychotherapieausbildung beinhaltet 120 Stunden Selbsterfahrung (SE). Diese dient dazu, dass Sie in einem sicheren Rahmen Ihre eigenen Einstellungen und Muster besser kennenlernen. Sie alle bringen ganz individuelle Lernerfahrungen mit. Diese wirken sich immer auch auf psychotherapeutische Interaktionsprozesse aus. 
Daher erhalten Sie in den Selbsterfahrungsveranstaltungen die Gelegenheit, sich bewusst mit sich selbst auseinanderzusetzen. Dadurch lernen Sie, bewusster mit eigenen emotionalen und kognitiven Reaktionen umzugehen und Ihr Verhalten in den Therapien mit Ihren Patienten zielgerichteter zu steuern. Die Veranstaltungen finden entweder mit dem gesamten Kurs oder in zwei Kleingruppen statt. Themen, um die es geht, sind beispielsweise: 

  • Selbstfürsorge, herausfordernde Patienten, Vorbehalte gegenüber/ Vermeidung von bestimmten therapeutischen Situationen
  • Reflexion der eigenen Biografie, Entwicklung des eigenen therapeutischen Stils, interaktionelle Muster
     
Login
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Passwort vergessen?